Am Samstag machte sich eine Reisegruppe mit insgesamt 29 Personen, zusammengesetzt aus Spielerinnen der weiblichen A und der weiblichen B, deren Trainer und Betreuer sowie einigen Eltern auf den Weg. Erster Stopp Weingarten, wo die weibliche A ihr letztes Saisonspiel mit 27:34 gewinnen konnte. Im Anschluss ging es weiter nach Freiburg, wo man einen schönen Abend verbrachte, ehe dann am Sonntag das letzte Saisonspiel der weiblichen B anstand. 

Mit einem Sieg gegen den Tabellensechsten wollte man zum Abschluss Tabellenplatz 5 verteidigen.

Die SGSB Mädels legten gut los. Insbesondere Liv Fiederer, die die ersten drei Tore erzielen konnte, zeigte hier Initiative. Aber die Südbadenerinnen ließen sich nicht so leicht abschütteln. Über 1:3 und 6:6 dauerte es bis zur 23. Spielminute bis man sich mit 9:13zumindest ein wenig absetzen konnte. Einige unnötige Fehler und fehlender Zugriff in der Abwehr führten dann aber doch noch zu einem knapperen Ergebnis zur Halbzeit (14:15). Ähnliches Bild in Halbzeit 2. Es dauerte ein wenig, bis die Mädels ins Rollen kamen. Ab der 34. Minute lag man dann aber immer mit mindestens 3-4 Toren in Führung (18:22, 21:25) ehe gegen Ende des Spiels dann letztlich auf einen 6-Tore-Vorsprung gestellt werden konnte. Teils schön herausgespielte Treffer und eine geschlossene Mannschaftsleistung führten so zum hochverdienten 26:32. Herausragend war an diesem Tag erneut Torhüterin Marie Müller, die mit ihren zahlreichen Paraden den Gegnerinnen das Leben schwer machte und auch Paula Hofer zeigte sich mit insgesamt 12 Toren treffsicher. Aber wie gesagt, eine gute Mannschaftsleistung war der Grundstein für diesen Erfolg und so konnte man zufrieden, aber auch etwas müde den Weg zurück nach Beilstein antreten.

Nach einem schwierigen Start in die Saison (die ersten fünf Spiele wurden verloren) hat sich das Team zusammengerauft und in Folge nur noch drei der weiteren dreizehn Spiele verloren.

Nur gegen die beiden Spitzenteams aus Nellingen und Steißlingen war nichts zu holen, gegen alle anderen Mannschaften wurde zumindest einmal gewonnen. Gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach verlor man den direkten Vergleich aufgrund eines zu wenig erzielten Tores, sonst hätte man die BWOL-Saison sogar noch auf Platz 4 abgeschlossen, der wahrscheinlich auch in der nächsten Saison zur direkten Teilnahme an der BWOL geführt hätte.

Jetzt gilt es sich kurz zu erholen, um dann nach den Osterferien die Qualifikationsspiele anzugehen.

Es spielten: Marie Müller, Aylin Yilmaz (beide im Tor), Ida Arnold, Charlotte Beh (2), Liv Fiederer (7), Josefine Götzinger (3), Nelly Härle (2), Paula Hofer (12/2), Luna Janiak (1), Mia Jelinic, Malin Metzger (3), Paula Sturm (2), Neele Wirths

Auf der Bank: Kruno Jelinic, Timo Fiederer, Marc Däuble